Hypnosetherapie

Die Hypnosetherapie ist eine wissenschaftlich anerkannte und langjährig erprobte psychotherapeutische Methode, die bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Erfolg in verschiedenen Bereichen der Medizin und Zahnmedizin angewendet werden kann. Die Methode ist orientiert an den Ressourcen jedes Menschen; dieses sind  Fähigkeiten, Kenntnisse, Erfahrungen,Talente, Neigungen und Stärken, die oft gar nicht bewusst sind. In der modernen Therapie sind sie wertvolle Bestandteile des ganzheitlichen Behandlungskonzeptes.

Anwendungsbereiche der Hypnosetherapie

Anwendungsbereiche sind unter anderem aber nicht ausschliesslich: ​

  • Ganzheitliche Behandlung von psychosomatischen Störungen, bei denen psychische Faktoren und körperliche Erkrankungen in Wechselwirkung miteinander stehen.

  • Linderung von Symptomen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, des Herz-Kreislauf-Systems , der Haut oder der Atemwege

  • Unterstützung von körperlichen Heilungs- und Gesundungsprozessen

  • Bewältigung von chronischen Erkrankungen und chronischen Schmerzen

  • Erleichterung von beängstigend oder belastend erlebten medizinischen Untersuchungen und Behandlungen oder anderen so empfundenen Situationen

  • Erleichterung und Unterstützung der Wirksamkeit einer medizinischen Behandlung

  • Geburtsvorbereitung und Verbesserung der Mutter-Kind-Beziehung sowie mentale Unterstützung bei Kinderwunsch

  • Unterstützung bei der Behandlung von Krebserkrankungen und begleitend zur besseren Verträglichkeit der Chemotherapie

  • Behandlung von Essstörungen / Schlafstörungen / Tinnitus / Zähneknirschen (Bruxismus)/ Raucherentwöhnung

Wie sieht der Ablauf einer hypnosetherapeutischen Sitzung aus?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung von Hypnosetherapie ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Patient und Therapeut. In einem Vorgespräch werden das Krankheitsbild und Fragen des Patienten besprochen.Der Patient beschreibt die Ziele, die er durch die Behandlung erreichen möchte.

 

Die meisten Menschen sind in der Lage, durch Hypnose in einen Trancezustand zu gelangen. Entscheidend dafür ist die Fähigkeit sich zu konzentrieren, eine bildhafte Vorstellung zu aktivieren und sich auf eine vertrauensvolle Beziehung einzulassen. In der Trance behalten Menschen die Kontrolle über sich und können, wenn sie wollen, den hypnotischen Prozess jederzeit unterbrechen oder beenden.

Wie wirkt Hypnosetherapie?

Bei der Hypnose wird der Patient durch gezielte Formulierungen des Hypnosetherapeuten in einen veränderten Bewußtseinszustand, die hypnotische Trance,  geleitet. Die Patienten vergleichen das Erleben einer Trance mit dem angenehmen Zustand kurz vor dem Einschlafen, wenn ein Mensch mehr in Bildern denkt und der Körper zur Ruhe kommt. Physiologisch kommt es zu einer Entspannungsreaktion :Herzschlag und Atmung verlangsamen sich und der Blutdruck sinkt. Mental erlebt der Patient in Trance intensive Gelassenheit, Ausgeglichenheit, Lebensmut, Kraft ,Sicherheit  oder Beruhigung.Das rationale Denken tritt in den Hintergrund, während eine bildhafte Informationsverarbeitung einsetzt und Vorstellungen auf allen Sinneskanälen aktiviert werden. Die Aufmerksamkeit wird auf das innere Erleben gerichtet, während die Wahrnehmung der Außenwelt eher in den Hintergrund tritt.

 

Über hypnotische Suggestionen und Aktivierung von Ressourcen erfährt der Patient den Zugang zu Verhaltens- und Erlebnisweisen, die für eine erfolgreiche Therapie genutzt werden können. Dabei wird das im Patienten vorhandene Potenzial an positiven Bewältigungsstrategien und eigenen Stärken mit hypnosetherapeutischen Techniken verfügbar gemacht. Oft sind auch wichtige Erfahrungen der Vergangenheit, die in der Trance auftauchen und verarbeitet werden, für die Behandlung gegenwärtiger Probleme von Bedeutung.

© 2020 Vellguth.  Informationen zum Impressum & Datenschutz finden Sie hier.